• Bezahlen bequem auf Rechnung!
  • Bearbeitungszeit im Augenblick etwa 1 Woche
  • Bezahlen bequem auf Rechnung!
  • Bearbeitungszeit im Augenblick etwa 1 Woche

SOLARFAST

SolarFast ist ein Farbstoff, der für Papier und auf Naturstoffen geeignet ist. Nur unter UV-Licht entwickelt er sich und nur damit haftet die Farbe dauerhaft auf dem Untergrund.

Der grundlegende Ablauf ist ähnlich wie bei der Cyanotypie:

  • Man legt einen Gegenstand, z.B. eine Pflanze oder eine beschriftete/bemalte Folie, auf den beschichteten, feuchten Untergrund (Stoff oder Papier), sichert das Ganze mit einer Glas- oder Plexiglasplatte und bringt die Arbeit in die möglichst pralle Sonne (UV).
  • Nach 15-20 Minuten entwickelt sich das Bild. Wenn der Himmel eher bedeckt ist, dauert die Entwicklung länger.
  • Dann muss die Arbeit heiß ausgewaschen werden (das ist ein notwendiger Schritt!): erst dann entwickelt sich die Farbe und ist auf dem Stoff/dem Papier fixiert.

Wichtig:

Der Stoff sollte vorgewaschen sein. Das Papier muss nassfest sein (nicht jedes Aquarellpapier hält eine längere Wäsche durch).

Wir empfehlen unsere Aquarellblocks 200g und 300g und unser handgeschöpftes Büttenpapier.

ACHTUNG: Die Herstellerfirma JACQUARD hat auf YOUTUBE mehrere Anleitungsfilme eingestellt, die den Prozess sehr anschaulich zeigen. Man versteht den Arbeitsablauf schneller, wenn man ihn sieht.

Was kann als Muster aufgelegt werden?

Alles, was das Licht blockiert.

Das können Gegenstände sein wie z.B. Spitze aus Garn oder Papier, Werkzeug, Pflanzen, Scherenschnitte und ähnliches (Fotogramm).

Das kann eine selbst bemalte oder beschriftete Overhead-Folie sein (schwarzer Overhead Pen).

Das kann aber auch eine bedruckte Folie sein (ideal zu machen im Copyshop oder am heimischen Laserdrucker). Man unterscheidet einen Negativdruck von einem Positivdruck. Einfaches Beispiel: die Fotografie einer Blüte.

Auf einem Negativ ist die Blüte hell, die Umgebung eher dunkel. Da die helle Blüte das Licht durchlässt, erscheint sie nach dem SolarFast-Druckablauf farbig auf dem Stoff. Die dunkle Umgebung blockiert das Licht, der Stoff bleibt hell.

Auf einem Positiv ist die Blüte dunkel, die Umgebung ist eher hell. Die dunkle Blüte blockiert das Licht, die helle Umgebung lässt die SolarFast-Farbe entwickeln. Es erscheint also eine helle Blüte in einer farbigen Umgebung.

In Bildbearbeitungsprogrammen und auch im Copyshop lassen sich von jedem Bild beide Fassungen auf die Folie drucken. Und beide haben ihren Reiz!

Farbauftrag

Die Farbe ist leicht angedickt und lässt sich hervorragend auftragen. Sie kann z.B. mit Schwammpinsel, einer Rakeln (z.B. Japan-Spachtel, alte Kreditkarte), mit Pinsel oder einer Rolle aufgebracht werden. Zuviel Farbe sollte abgetupft werden.

Harte, gerade Farbkanten kann man mit Malertape erzielen, indem man die Farbe innerhalb der Tape-Begrenzung aufträgt (vor dem Belichten wieder abziehen), weiche Kanten bekommt man, indem man die Farbgrundierung mit einem Pinsel weich über die Größe des Drucks hinaus pinselt.

Wichtig: Bei Bedrucken von Kleidung oder Tragetaschen einen Farbdurchschlag vermeiden, indem man eine Folie zwischen die Stoffschichten gibt.

Wie wird die Farbe verwendet?

Legen Sie Ihr Motiv auf den feuchten Untergrund auf. Sichern Sie die Auflage durch eine Glas- oder Plexiglasplatte und tragen Sie alles –noch feucht- ins pralle Sonnenlicht. Beobachten Sie, wie die Farbe magisch erscheint!

Eine gleichmäßige Farbbeschichtung ergibt die besten Drucke

SolarFast Drucke müssen gemacht werden, während die Farbe noch feucht ist. Wichtig ist dabei, dass zwar ausreichend Farbe auf dem Stoff/dem Papier ist, aber auch nicht zu viel. Am besten ist also, Sie richten alles, bevor Sie die Farbe auftragen.

Belichten

Setzen Sie Ihr beschichtetes Papier oder Gewebe dem Sonnenlicht aus. Unterschiedliche Farben erfordern unterschiedliche Belichtungszeiten, je nach Wetterlage zwischen 10 und 24 Minuten.

Die beste Zeit für SolarFast ist die Mittagszeit, wenn die Sonne direkt über der Arbeit steht. Drucke, die später oder früher am Tag oder an bewölkten oder bedeckten Tagen gemacht werden, benötigen längere Belichtungszeiten.

Man kann tagsüber (11.00-15.00 Uhr) fast immer einen guten Abzug machen; es geht nur darum, herauszufinden, wie viel Zeit man bei den bestehenden Wetterbedingungen braucht.

Bitte beachten Sie, dass Sie das endgültige Ergebnis erst nach dem Auswaschen bewerten können!

Auswaschen – eine wichtige Phase des Druckvorgangs!

Bringen Sie den Druck nach innen (weg von der Lichtquelle), bevor Sie das Negativ entfernen.

Nach der Belichtung müssen Sie den unentwickelten Farbstoff durch Waschen entfernen.

Die Entwicklung ist erst nach dem Waschen abgeschlossen. Auch weiße Bereiche des Drucks werden durch das Waschen weißer, die Kontraste werden stärker sichtbar.

Textilien:

für Textilien wird eine Maschinenwäsche empfohlen. Geben Sie 3-4 Verschlusskappen (ca. 25ml) in die Maschine und waschen Sie den Stoff so heiß wie möglich.

Wenn Sie Ihren Stoff nicht in der Maschine sondern per Hand auswaschen möchten, gehen Sie nach den Anweisungen für Papier vor.

Papier:

geben Sie das Papier in eine flache Schüssel oder einen Eimer mit möglichst heißem Wasser mit 1-2 Kappen Waschmittel (ca. 10ml) und bewegen Sie es darin mindestens für 10 Minuten (Sie können dabei das Papier z.B. an einer Klammer halten).

Wasser immer wieder wechseln.

Waschmittel:

Das Spezialwaschmittel von JACQUARD ist natürlich optimal abgestimmt. Aber wir haben einmal mit dem Importeur über dieses Thema gesprochen, und er meinte, dass man zur Not auch ein Flüssigwaschmittel ohne Bleiche (Colorwaschmittel) benutzen kann.